Materialfluss & Layout

Problem / Potenzial Mögliche Dienstleistung Nutzen
Das aktuelle Layout („vereinigte Hüttenwerke“) behindert den Materialfluss. Layoutplanung Materialfluss Analyse und Layout planen und optimieren: Optimale Nutzung der Fläche und Vermeidung von unnötigen Transportwegen.
Bei größeren Fabrikplanungen stehen Szenarien an, die mengen- und zeitenmäßig bewertet werden sollen, um wirtschaftlich richtige Entscheidungen zu treffen. Layout-Bewertung Zahlenbasierte Entscheidungsgrundlage strategischer Investitionen; Systematische Bewertung von Planungsszenarien im Hinblick auf das Optimierungsziel.
Materialfluss ist nicht optimal; viele Abstellflächen des Materials und nicht organisierte Materialbereitstellungszonen. Materialfluss verbessern Verbesserung des Materialflusses, Reduzierung der Durchlaufzeiten und Organisation der Materialbereit-stellungszonen.
Die Logistikprozesse sind aufwändig; ein doppeltes Handling oder Umpacken erhöht den Personalbedarf in der Logistik. Logistikorganisation Reduzierung des Logistikaufwandes und Vereinfachung der Logistikprozesse.
Die Produktionsmengen haben sich auf andere Linien verlagert; daher müssen die Flächen neu verplant werden. Visualisierung mit Volumenströmen („Sankey“) Bestimmung der zentralen Materialflüsse und verbesserte Neuausrichtung der Volumenströme.
Das alte Layout ist nicht optimal. Das neue Layout soll mit dieser Gelegenheit systematisch verbessert werden. Layout verbessern bei Umzug / Neubezug Die Maschinenaufstellung verbessern, unnötige Transportwege vermeiden und Flächen optimal nutzen.

 

Die Layoutplanung bewertet innerhalb der Produktionslogistik die räumliche Anordnung der Produktionssegmente. Hierbei stehen im Kern die Anordnung der Produktionsbereiche, Ressourcen (Maschinen, Anlagen, Arbeitstische), die Materialflussbeziehungen und die Informationsflüsse bei der Verknüpfung der Ressourcen miteinander. Ziel ist die Erreichung eines schlanken Materialflusses, Sicherstellung kurzer Wege, Effiziente Bereitstellung von Material und die Minimierung der Logistikkosten.

Operatives Problem

Viele technische Abläufe und Logistikprozesse sind über die Jahre natürlich über die Ergänzung mit neuen Maschinen und den Austausch alter Maschinen gewachsen. Mehr und mehr Varianten laufen eher nach altbewährten Prinzipien durch die Fertigung und Montage. Der Materialfluss wird an vielen Stellen unterbrochen und ist über Bestände abgesichert. Der Wertschöpfungsanteil ist hier deutlich reduziert.

Es bietet sich insbesondere bei Neuplanungen an, das gesamte Layout kritisch zu betrachten. Mit der Neuplanung des Produktionsgebäudes besteht eine optimale Möglichkeit das Layout im Sinne des optimalen Materialflusses zu gestalten.
Die reibungslose Integration neuer und optimierter Produkte in bestehende Werksstrukturen erfordert technisch flexible Neuplanungen und intelligente Layoutdefinitionen. Unsere Spezialisten planen, koordinieren und optimieren Ihre betrieb­liche Layoutstruktur  Gewerke-übergreifend und termingerecht.

Dienstleistung Layoutplanung
Projektordner
Die Layoutplanung als Übergang vom "Handwerksbetrieb" zur Industrialisierung des Besten Betriebes
Zeitpunkt DMAIC-Phase

Eine Layoutplanung steht an, wenn Produktionslinien neu gestaltet werden sollen oder beim Neubau einer Fabrik.

Ziele

Welche Ziele werden mit diesem Werkzeug erreicht?

  1. Notwendige Vorbereitung bei einem Neubau
  2. Sicherstellung eines schlanken Materialflusses
  3. Mengenmäßige Bewertung des IST-Zustandes
  4. Bessere Flächennutzung. Nutzung der Fläche für produktive, wertschöpfende Prozesse. Einsparung von Fläche
  5. Reduzierung der logistischen Wege (Transportwege, Schnittstellen, Ebenenwechsel, etc.)
  6. Vermeidung von unnötigen handlings, Abstellpunkten, Abstellflächen
  7. Transparenz des Betriebes und klarer Materialfluss
  8. Bessere Nutzung der knapp vorhandenen Fläche
  9. Vermeidung hoher logistischer Aufwendungen
  10. Reduzierung von Nacharbeitsflächen
Vorgehensweise

Bei der Verbesserung der betrieblichen Prozesse können wir Sie in folgenden Feldern unterstützen:

  1. Layout bewerten, Materialfluss analysieren und verbessern
  2. Materialfluss im SOLL definieren und verbessern
  3. Investitions-Szenarien und Layout-Optionen bewerten
  4. Wachstums-Szenarien (Umsatzsteigerung einzelner Produktgruppen) bewerten (z.B. was passiert, wenn unsere Produktgruppe um 50% im Umsatz wächst. Ist dann unser Layout und sind unsere Flächen noch zweckmäßig)
  5. Maschinen im Fluss stellen
  6. Materialandienung und Werkzeugandienung an den Arbeitsplätzen verbessern
  7. Volumenströme (Sankey) bewerten

 



Graphische Darstellung
Anordnung der Produktionslinien und Lagerkapazitäten
Tabellarische Darstellung
Berechnungen und Formeln
Tipps / Erfahrungswerte

Materialfluss analysieren und Layout Planung: Unternehmen sehen sich heute einer immer größer werdendem Kostendruck gegenüber. Daher muss eine hohe Wirtschaftlichkeit bereits bei der Planung einer Fabrik mit beachtet werden und über ein optimales Fabriklayout entwickelt werden.
Ein erster Schritt zur bleibenden Leistungssteigerung des Unternehmens ist die Analyse der Teile- und Warenströme, um mögliche interne sowie externe Einsparungspotenziale aufzudecken. Hier geht es um die großen Warenströme, die möglichst ungehindert durch den Betrieb fließen können. Die Transportleistung ergibt sich aus dem Produkt von Transportaufkommen (Transporthäufigkeit) und dem Logistikaufwand (Transportweg, Schnittstellen).
Darauf aufbauend erarbeiten unsere Experten maßgeschneiderte Betriebskonzepte, Ablaufprozesse und Organisationsanforderungen entlang der gesamten Wertschöpfungs- und Versorgungskette.
Gerade auch bei einer Standortverlagerung ist die Layoutplanung sehr wichtig und von Vorteil, da alle Anlagen und Linien neu aufgestellt werden. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, die Maschinen und Prozesse im Sinne eines optimalen Flusses neu aufzustellen. Hier können unnötige Betriebs- und Gemeinkosten über Jahre vermieden werden!

Weitere Bemerkungen
Nutzen / Ausblick
  • Höhere Produktivität des benötigten Logistikpersonals oder Reduzierung der Kosten externer Dienstleister
  • Transparenz im Materialfluss
  • Gleichmäßige Auslastung der Mitarbeiter sowohl in der Logistik als auch in der Produktion
  • Maßgebliche Reduktion der Logistikflächen, insbesondere in direkter Produktionsnähe – Nutzung der freigewordenen Flächen durch die Produktion für weitere Maschinen
  • Reduzierung der Pufferbestände in der Kette um bis zu 30 %
  • Eliminierung von Stillstands- und Wartezeiten in der Logistik und der Produktion
  • Standardisierung der Logistikprozesse
  • Entkopplung von Logistik und Fertigung (z.B. durch die Einführung des 2-Behälter-Prinzips oder sog. Supermärkten)

Detaillierte Beschreibung der Beratung | Dienstleistung: Layout-Analyse

DLF_Layoutanalyse_und_Layoutplanung_im_Rahmen_Neubau_Schlanker_Materialfluss.pdf

Layout-Analyse | Layout-Planung | Materialflussanalyse

Drucken
Tel.: +49 (0)40 6360 86 50
Fax: +49 (0)40 6360 86 55