Betriebliche Organisation

Führen mit Kennzahlen und betrieblicher Führung

Operatives Problem

In folgender Ausgangssituation ist die Verbesserung der betrieblichen Transparenz mittels Kennzahlen angebracht:

  1. Dem Unternehmer mangelt es an Transparenz der betrieblichen Leistung und betrieblichen Schwachpunkte
  2. Es existieren eine Vielzahl von Kennzahlen und Berichten; diese sind jedoch wenig aussagefähig oder überladen
  3. Beim Werkrundgang ist der aktuelle Status und die aktuelle Leistung schwer einzuschätzen
  4. Die Abteilungen berichten hervorragende Einzelleistungen; allerdings lässt die Gesamtleistung des Betriebes zu wünschen übrig.
Dienstleistung Führen mit Kennzahlen und betrieblicher Führung
Ziele

Welche Ziele werden mit diesem Werkzeug erreicht?

  1. baut ein transparentes, einfaches und effektives Kennzahlensystem für die betriebliche Führung auf
  2. Ausrichtung der Führungsmannschaft auf konkret vereinbarte Ziele
  3. Ausrichtung der Verbesserungen auf konkrete Ziele
Vorgehensweise

Mit welchem Ablauf (Schritt für Schritt) wird dieses Werkzeug professionell umgesetzt?

  1. Ziele und Schwerpunkte des Kennzahlensystems definieren
  2. Systematische Analyse der vorhandenen Kennzahlen
  3. Design/Diagnose der Soll-Kennzahlen
  4. Vorschlag der Kennzahlen und Messung
  5. Grobplanung der Umsetzung
  6. Prozessbegleitung der Maßnahmenumsetzung
Schema
Triade Kosten, Zeit, Qualität
Tabelle
Beispiel einer einfachen Kennzahlenstrukturierung
Gruppe Beispiel
Zeit Durchlaufzeit
Kosten Fertigungsstückkosten
Qualität Qualitätsrate
Produktivität Ausbringung/Stückzahl
Lieferung Liefergrad
Berechnungen
Erfahrungswerte

Oft liegen keine Kennzahlen vor; dann sollte mit wenigen, einfachen und richtigen Kennzahlen gestartet werden. Oft liegt auch eine Flut an Kennzahlen vor (z.B. aus der Controlling-Software) oder ein Übermaß an Berichten/Reports, die kaum jemanden interessieren. Die eindeutige Definition der Kennzahlen ist sehr wichtig, bevor die Mannschaft auf das Ziel „losgelassen“ wird. Insbesondere bei werkstattorientierter Fabrikstruktur sind die Kennzahlendefinitionen (Nennleistung) pragmatisch und einfach umzusetzen (s. Soll-Auftragsstunden zu Ist-Auftragsstunden für werkstattorientierte Fertigungsstruktur)

Nutzen / Ausblick
  • Ausrichtung der Organisation auf wichtige, unternehmerische Ziele

  • Messung des Fortschritts (nicht nur am Geschäftsjahresende)

  • Verbesserung der Transparenz und des Leistungsgrades

  • Versachlichung von Diskussionen

  • Klare Zuordnung von Zielen an Personen (Aufteilung der Verantwortung)

Drucken
Tel.: +49 (0)40 6360 86 50
Fax: +49 (0)40 6360 86 55